Jahreshauptversammlung 2019

Ungewöhnlich viele Ehrungen gab es dieses Jahr in der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ilshofen. Grund ist die Neueinführung des Ehrenzeichen in Bronze für mindestens 15 Jahre aktiven Feuerwehreinsatzdienst. Bisher gab es dieses Ehrenzeichen erst ab 25 Jahren, sodass alle zwischen 15 und 25 Jahren Dienstzeit dieses Jahr geehrt wurden. In Ilshofen sind das immerhin 26 Feuerwehrangehörige. Insgesamt zählt die aktive Mannschaft 138 Kameradinnen und Kameraden, darunter 6 Frauen.

Mit 22 Brandeinsätzen, 28 Technischen Hilfeleistungen und 45 Brandsicherheitswachen war 2018 ein durchschnittliches Jahre für die Ilshofener Feuerwehr. Das heißt aber nicht dass es nicht einiges zu Tun gab. So z.B. im März als ein LKW auf der Autobahn die Mittelleitplanke durchbrach und so zusammen mit der Ladung beide Fahrtrichtungen blockierte. Oder als im Juni ein Güllefass nach einem Unfall Leck schlug und die auslaufende Gülle aufgefangen werden musste. Relativ glimpflich verlief im Juni der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens. Durch den Brand war eine Wasserleitung aus Kunststoff geschmolzen, wodurch sich der Entstehungsbrand schon fast von selbst löschte.
Bei den Brandsicherheitswachen gab es zum ersten mal die sogenannten Risikospiele, die nach dem Aufstieg des TSV Ilshofen ab sofort von uns begleitet werden.

Auch neu seit letztem Jahr ist der Mannschaftstransportwagen, der nun im Einsatzdienst vorrangig als Führungsfahrzeug dient. In naher Zukunft sind ein Einsatzleitwagen und ein Gerätewagen-Transport als Ersatzbeschaffung für den älteren Mannschaftstransportwagen, den Schlauchwagen und den Rüstwagen vorgesehen.

In der Abteilung Ruppertshofen gibt es eine weitere Neuerung. Aufgrund seines Umzuges gibt der bisherige Abteilungskommandant Andrè Krauß sein Amt ab. Als Nachfolger wurde einstimmig Pascal Schroth gewählt. Sein Stellvertreter wird nun Johannes Maier sein.

Durch den Musikzug, der 41 Spieler und Spielerinnen hat, wurde im vergangenen Jahr zu Ehren des in den Ruhestand verabschiedeten Bürgermeisters Roland Wurmthaler der Große Zapfenstreich abgehalten. Für die 12 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr stand letztes Jahr ein Besuch einer Feuerwehrmesse in Dresden an. Außerdem gehörte auch eine eigens für die Jugendfeuerwehren abgehaltene Großübung mit Langenburg und Gerabronn zu den besonderen Ereignissen.

Beförderungen:
Feuerwehrmann/-frau: Tim Häfner, Jonas Hofmann, Julian Honig, Annika Kern, Ulrich Maas, Laurin Offenbach, Janick Philipp, Simon Roll, Daniel Slavik, Daniel Veit
Oberfeuerwehrmann: Andreas Büeck, Stefan Breuninger, Honas Franz, Matthias Leyrer, Pascal Schroth, Jan Spannagel, Jannick Wirth, Uli Charrier, Tobias Gehring, Nikolai Kern, Benjamin Neuppert, Daniel Weiß, Johannes Maier, Jonas Merz, Johannes Philipp, Martin Philipp, Steffen Seitz, Marc Vogel
Hauptfeuerwehrmann: Florian Goßler, Sascha Fischer, Andreas Grüb, Hartmut Spieler
Löschmeister: Florian Gahm, Andrè Krauß, Florian Schürl

Ehrungen:
für 15 Jahre: Stefan Binder, Stefan Breitkreuz, Stefan Breuninger, Andreas Büeck, Ronny Deuter, Markus Dierolf, Stefan Dierolf, Dirk Dinkel, Thomas Gehring, Florian Goßler, Peter Haaf, Thomas Hermann, Michael Herrmann, Tobials Kern, Christian Klemmer, Daniel Kohler, Ulrich Köhler, Michael Lindenmeyer, Jürgen Lober, Martin Lober, Thomas Mack, Timo Rößler, Stefan Rupp, Sebastian Schreiner, Marc Schumm, Hartmut Spieler, Jens Wackler, Chrstian Wassermann
für 25 Jahre: Klaus Breuninger, Thomas Mack
für 40 Jahre: Wolfgang Neuppert
für 20 Jahre im Musikzug: Walter Huber
für 30 Jahre im Musikzug: Frieder App

Ehrung für mindestens 15 Jahre aktiven Feuerwehreinsatzdienst