Allgemein

Jahresrückblick 2020

Grußwort des Bürgermeisters zum Jahresrückblick 2020

Liebe Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Ilshofen,

wie gerne hätte ich mit Ihnen persönlich die Jahreshauptversammlung bei leckerem Essen und guten Getränken gestaltet. Für mich ist das eine besonders wichtige Wertschätzung Ihrer unzähligen geleisteten Stunden für die Gesellschaft. Dazu gehört für mich auch das gesellige Beisammensein. Die Corona-Pandemie verhindert das leider. Für Arbeit und Einsätze müssen Sie zusammenkommen, aber für die Kameradschaftspflege darf das nicht sein. Dies ist hart und ich hoffe sehr, dass diese Zeit bald vorüber ist.

Im Jahr 2020 hatten Sie mit bestmöglichem Hygienekonzept verschiedene Einsätze überstanden. Immer haben Sie durch rechtzeitiges und besonnenes Handeln schlimmeren Schaden verhindert. Das zeichnet Sie alle als tolle Truppe aus. Dies strahlt aus, deshalb konnten weitere neue Mitglieder dazugewonnen werden, die wir herzlich in unserer Mitte begrüßen. Der Stadt Ilshofen ist es wichtig unsere Feuerwehr mit aktuellem und einsatzfähigem Material auszustatten. Deshalb sind wir gern bereit in neue Fahrzeuge wie den GW-T und das ELW1 zu investieren. Prima, dass Sie an dieser Beschaffung so tatkräftig mit Sachverstand mitwirken.

Liebe Kameradinnen und Kameraden, ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude bei Einsatz und Gemeinschaft in der Feuerwehr. Vor allem aber wünsche ich Ihnen Gesundheit und Einsätze ohne Gefährdung und Unfälle.

Herzliche Grüße
Ihr Bürgermeister Martin Blessing

Jahresrückblick der FF Ilshofen 2020

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ilshofen,

da es im Jahr 2021 aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin Einschränkungen in unserem Alltag geben wird und diese sich auf das Leben unserer Feuerwehr auswirken, wird nach Rücksprache mit dem Feuerwehr-Ausschuss und Bürgermeister Martin Blessing die Jahreshauptversammlung, welche am 12. Februar 2021 stattgefunden hätte, ersatzlos ausfallen.

Als Alternative zu dieser Jahreshauptversammlung möchte ich euch stattdessen einen kurzen Jahresrückblick von dem vergangenen Feuerwehrjahr 2020 geben und darüber berichten, was in diesem außergewöhnlichen Jahr dennoch geschehen ist.

Die Mitgliederzahl betrug am 31.12.2020:
Einsatzabteilungen: 123 Mitglieder davon 7 weiblich
Jugendfeuerwehr: 13 Mitglieder
Musikzug: 41 Spielerinnen und Spieler
Altersabteilung: 22 Mitglieder

Im Jahr 2020 konnten wir insgesamt 5 neue Kameradinnen und Kameraden in die Einsatzabteilungen aufnehmen, diese sind:
Abteilung Ilshofen und Ruppertshofen: Wera Eckho , Robin Kümmerer
Abteilung Obersteinach: Stefan Ebert, Jonas Mayer-Sautter, Jan Stapf

Einsätze im Jahr 2020:
Brandeinsätze: 12
THL: 17 (Menschenrettung: 5; Ölspur: 7; Hochwasser: 3; Sturmschäden: 1; Sonstige: 1)
Sonstige Einsätze: 3
Fehlalarm: 1
Brandsicherheitswachdienste: 15

Von ein paar Einsätze möchte ich kurz berichten:

13.1.2020, 6.23 Uhr, BRAND 1- Rauchentwicklung:
In einer Küche eines Supermarktes wurde eine Plastikschüssel auf einer heißen Herdplatte vergessen. Infolge dessen kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Schüssel wurde bzw. die Überreste wurden unter Atemschutz aus dem Gebäude entfernt und anschließend der Supermarkt, sowie die Küche belüftet. Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 26 Einsatzkräften der Abteilungen Ilshofen und Obersteinach.

29.1.2020, 13.17 Uhr, BRAND 2- Kellerbrand:
In einem Keller eines Mehrfamilienhauses kam es zu einem Brand eines Trockners. Mit zwei Atemschutztrupps wurde der Kellerraum abgelöscht. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Glücklicherweise wurde der Brand relativ schnell bemerkt, dadurch konnte ein größerer Brand verhindert werden. Schäden durch Rauch sind nur im Kellergeschoss entstanden. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 19 Einsatzkräften der FF Ilshofen.

11.3.2020, 10.39 Uhr, BRAND 2- LKW-Brand BAB 6:
Auf der BAB6 kurz vor der Anschlussstelle Wolpertshausen in Fahrtrichtung Nürnberg geriet ein LKW in Brand der Eisenoxid in Säcken geladen hatte. Für die Löscharbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt werden. Die Einsatzkleidung, der Kameraden welche die Löscharbeiten durchgeführt haben, wurde durch das hellbraune Eisenoxid stark verschmutzt, teilweise mussten Kleidungsstücke entsorgt werden, weil diese nicht mehr gereinigt werden konnten. Bei diesem Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 23 Einsatzkräfte der FF Ilshofen.

26.6.2020, 19.51 Uhr, THL 1- Wassereinbruch:
Infolge starken Regens, floss Wasser in zwei Keller in Oberaspach. Mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften wurden die Kellerräume mit Tauchpumpen und Nasssaugern von dem Wasser befreit. Als Dankeschön für die Hilfe der FF Ilshofen bekamen wir von den Hausbesitzern jeweils eine Spende für die Kameradschaftskasse überreicht.
In Ilshofen kam es zur gleichen Zeit in der Haller Straße zu einer Überschwemmung der Straße. Grund hierfür war ein mit Bauschutt verstopfter Gully. Nachdem dieser Bauschutt entfernt wurde, floss das Wasser ab und die Straße war wieder frei. Hier waren 2 Fahrzeuge mit 7 Einsatzkräfte im Einsatz.

12.9.2020, 18.13 Uhr, VU 2- Person eingeklemmt:
Zwischen Leofels und Dünsbach kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKW. In dem einen PKW, einem Oldtimer, saßen drei Kinder und ein Erwachsener. Der Fahrer und Vater der drei Kinder wurde bei diesem Zusammenstoß eingeklemmt und durch die Feuerwehr aus dem PKW
befreit. Bei diesem Einsatz mussten wir verstärkt den Rettungsdienst unterstützen. Insgesamt waren 4 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften der FF Ilshofen im Einsatz. Gleichzeitig waren hier auch 3 Rettungshubschrauber an der Einsatzstelle. Erstmalig war zur Unterstützung unser neuer Kreisbrandmeister Joachim Wagner an der Einsatzstelle eines Einsatzes der FFW Ilshofen.

Leider fielen aufgrund der Coronapandemie viele der geplanten Lehrgänge auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule aus. Zwei Kameraden hatten noch mit ihrer Ausbildung zum Truppführer begonnen, dieser Lehrgang konnte bisher nicht weiter statt finden. Die Landesfeuerwehrschule reagierte auf die geänderten Umstände und hat nun einige Lehrgänge als Online-Lehrgang angeboten. So konnten Christian Bauer den Zugführer-Lehrgang und Florian Schürl den Verbandführer-Lehrgang erfolgreich abschließen. Da bei dem Gruppenführer-Lehrgang
immer ein hoher Bedarf ist und dieser als Präsenzunterricht an der LFS in Bruchsal statt finden muss, wurde dieser Lehrgang unter besonderen Hygienemaßnahmen weiter angeboten. So konnten Marc Speiser und Pascal Schroth erfolgreich den Gruppenführer-Lehrgang beenden. Gratulation nochmals an die Kameraden für die erfolgreiche Teilnahme an diesen Lehrgängen.

Ein weiteres Angebot der Landesfeuerwehrschule ist die Durchführung von sogenannten Online-Webinare zu verschiedenen Themen. Hier können interessierte Kameradinnen und Kameraden von zuhause aus oder mit anderen Kameraden im Feuerwehrmagazin gemeinsam am Computer teilnehmen. Hier werden von den Ausbildern der Landesfeuerwehrschule verschiedene Themen wie z.B. Einsätze auf Gleisanlagen oder Verhalten bei Bränden mit E-Autos behandelt.
Auch hier haben bereits ein paar Kameraden dieses Angebot zur Weiterbildung angenommen.

Am 10. Februar 2020 konnte uns ein DEKRA-Sachverständiger von den neuesten Erkenntnissen im Bezug auf Unfälle und Brände mit Elektroautos berichten. Rund 50 Kameradinnen und Kameraden erfuhren so aus erster Hand von den eigens durchgeführten Crash-Versuchen. Demnach erreichen Elektroautos bei einem Unfall das gleiche Sicherheitsniveau wie konventionelle Verbrenner-Fahrzeuge. An diesem Abend wurde auch über verschiedene Löschmethoden berichtet. Für die anwesenden Kameradinnen und Kameraden war dies ein sehr informativer und kurzweiliger Abend, um auf dem neuesten Stand der Technik und dem Wissen zu bleiben. Solche Abende und Info-Veranstaltungen sind enorm wichtig.

Noch bevor Corona unser Leben eindämmte, konnte der Schützenverein Eckartshausen sein Neujahrspokalschießen durchführen, mit mehreren Mannschaften traten der Musikzug und die Abteilung Eckartshausen an. Nach insgesamt 40 Schüssen pro Mannschaft konnte der Musikzug den 1. Platz und die Abteilung Eckartshausen den 3. Platz erreichen. Nicht nur mit Musikinstrumenten und Strahlrohren kennen sich die Mitglieder der Feuerwehr Ilshofen aus, nein, auch mit Luftgewehren und Zielscheiben.

Um die Langeweile der ausgefallenen Übungsdiensten zu vertreiben, entstand in den sozialen Netzwerken die sogenannte „Klopapier-Challenge“. Aufgabe war es innerhalb von 24 Stunden einen kleinen Film zu drehen, in der eine Klopapier-Rolle von Film zu Film „geworfen“ wird. Wurde diese Aufgabe nicht erfüllt, musste man an die Gruppe, von welcher man nominiert wurde, 30 Liter Bier spendieren. Innerhalb der Feuerwehr Ilshofen bekamen die Abteilungen Obersteinach, Ilshofen und der Musikzug eine Nominierung.
Für die beteiligten Kameradinnen und Kameraden war dies eine tolle Abwechslung in der Coronapause, hier entstanden sehr einfallsreiche und lustige Videos.

Auch wir von der Feuerwehr hatten während Corona einige Hausaufgaben zu erledigen. Nachdem wir von unserem damaligen Kreisbrandmeister Werner Vogel die jeweilige Zusage eines Zuschusses für die Beschaffung eines GW-T (Gerätewagen-Transport) und eines ELW1 (Einsatzleitwagen) bekommen haben, konnte sich die „Fahrzeug-Beschaffungsgruppe“ an die Arbeit machen.
Bei umliegenden Feuerwehren, welche bereits diese Fahrzeuge im Einsatz haben, erkundigte man sich wie ihre Fahrzeuge ausgestattet sind. Wir bekamen den ein oder anderen Tipp und einen Einblick auf was alles geachtet werden sollte.
Zuerst konzentrierte man sich auf die Planung des GW-T. Nach etlichen Besprechungen und Fahrzeugbesichtigungen hatte die Gruppe ihr Wunschfahrzeug zusammengestellt und konnte die Stadtverwaltung mit der Ausschreibung beauftragen. In der Gemeinderatssitzung vom 16.
Oktober 2020 wurden dann die Vergabe an die Bieter der verschiedenen Lose beschlossen. Wenn alles im Zeitplan bleibt, werden die Kameraden im kommenden Sommer nach Umkirch zur Firma TFS-Fahrzeugbau fahren, um ihr neues Fahrzeug, den GW-T nach der Abnahme mit nach Ilshofen zu nehmen.
Nach der Planung ist vor der Planung, deshalb machte sich die „Fahrzeug-Beschaffungsgruppe“ an die Planungen für den ELW 1. Auch hier wurde nach einigen Besprechungen ein Fahrzeug zusammengestellt, welches die Anforderungen für die FF Ilshofen und deren Einsatzgebiet entspricht. In der Gemeinderatssitzung vom 25.1.2021 wurde die Firma Martin Schäfer,
welche auch unseren MTW geliefert hat, mit dem Ausbau und Lieferung des ELW1 beauftragt.
Eine Fertigstellung des ELW 1 wird aber wohl erst im Frühjahr 2022 möglich sein.

Leider hat sich die Einführung des neuen Verwaltungsprogramm „MP-Feuer“ etwas verzögert. Derzeit werden durch die Gerätewarte sämtliche Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände in dieses System eingepflegt, um einen besseren Überblick über die Prüffristen und Anzahl der Ausrüstung zu haben. Außerdem ist hier geplant die Feuerwehr-Kleiderkammer zu führen und zu dokumentieren. Nahezu abgeschlossen ist die Übertragung sämtlicher Daten aus dem bisherigen System. Auch die Einsatzberichte werden bereits in MP-Feuer erstellt.

Es gibt auch noch weitere schöne Ereignisse für das Feuerwehrjahr 2020 zu berichten. Drei Mitglieder der Feuerwehr Ilshofen schlossen mit ihren Frauen den Bund fürs Leben. Dies war am 8. Mai 2020 für Ronny Deuter und seine Stefanie soweit, am 12. September 2020 gaben sich Steffen Ludwig und seine Franziska das Ja-Wort und am 16. Oktober 2020 hatten Michael Lindenmeyer und seiner Larissa ihre standesamtliche Trauung. Leider konnten wir wegen den Einschränkungen durch Corona kein Spalier stehen, sodass nur ein Blumenstrauß überreicht und stellvertretend für die gesamte Feuerwehr die besten Glückwünsche überbracht werden konnte.
Alles Gute und die besten Wünsche nochmals an die Brautpaare.
Als sich im späten Herbst so langsam abzeichnete, dass in absehbarer Zeit kein Übungsdienst unter normalen Umständen stattfinden kann, traf sich die Feuerwehrführung mit den Führungskräften der Einsatzabteilungen. Ein Übungs- und Hygienekonzept wurde ausgearbeitet, welches uns erlaubt den Übungsdienst für die Einsatzabteilungen wieder aufzunehmen, sobald
es die Infektionszahlen wieder zulassen. Die Themen dieser Übungen werden dann die Grundtätigkeiten der Feuerwehrarbeit behandeln, da der reguläre Übungsdienst seit fast einem Jahr ausgesetzt werden musste. Lediglich die Maschinisten konnten mit den Feuerwehrfahrzeugen Bewegungsfahrten durchführen und mit den Feuerwehr-Pumpen arbeiten, damit sie nicht durch die langen Standzeiten Schäden erleiden.

Wie man lesen kann, war trotz aller Corona-Umstände einiges in der Feuerwehr Ilshofen geboten. Daher möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Bedanken, die sich in irgendeiner Form für die Freiwillige Feuerwehr Ilshofen eingesetzt haben.
Bedanken möchte ich mich auch bei der Stadtverwaltung Ilshofen und Bürgermeister Martin Blessing, sowie dem Gemeinderat für das mir entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.
Den größten Dank möchte ich aber meinen Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilungen aussprechen, die für Mensch und Tier in Not, sowie der Umwelt jederzeit einsatzbereit sind. Getreu dem Motto der Feuerwehr „Retten-Löschen-Bergen-Schützen“.

Sebastian Gehring
Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ilshofen