Stuttgart 21 ist eine Reise wert

Zusammen mit unserem Komandanten, zwei Ehrenkomandanten und unserem Ortsvorsteher fuhr die Feuerwehrabteilung Eckartshausen in unsere Landeshauptstadt. Nach einer Vesperpause auf der Festung Hohenasperg kamen wir um ca. 13.00 Uhr in Stuttgart an. Es passiert so viel rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof, da reicht ein kompakter Projektüberblick in der Ausstellung gar nicht aus. Deshalb sind wir zusätzlich raus ins Gelände und haben uns vor Ort umgesehen. Im Anschluss an die zweistündige Führung, Talquerung des Bahnprojektes Stuttgart 21 bestand noch die Möglichkeit zu dem einmaligen Blick auf das gesamte Bahnhofsgelände und die Stadt Stuttgart auf dem Turm in 56 Metern Höhe. Nach einem Besuch der Königstraße fuhren wir mit unserem Bus ins Himmelreich. In ihrer Besenwirtschaft in Bretzfeld-Schwabbach bewirtete uns Familie Weihbrecht bei einem herzhaften Essen und einem Gläschen Wein bis wir die Heimreise antraten.

Großübung

Die Freiwillige Feuerwehr Ilshofen bedankt sich bei allen übungsbeteiligten Kameraden, Freiwillige Feuerwehr Vellberg, SEG Crailsheim & Schwäbisch Hall, Führungsgruppe Landkreis Mitte, Übungsstatisten und dem Haller Tagblatt für die Berichterstattung.

Hier geht es zum Artikel vom Haller Tagblatt:

https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-schwaebisch-hall/feuerwehr-grossuebung-in-oberaspach-28275212.html

 

Veröffentlicht unter Übung

Zwischen Fendt, John-Deere und Volksfestmaß

Bei herrlichem Wetter verbrachten einige Kameraden mit Anhang am Mittwoch, den 03. Oktober 2018 einen Tag in Bad Cannstatt. Mit dem Zug um 8.57 Uhr angekommen besuchten wir zuerst das Landwirtschaftliche Hauptfest. Sowohl das löschen von landwirtschaftlichen Maschinen als auch das retten von verunglückten Personen zählt unter anderem zu den Aufgaben von aktiven Feuerwehrkameraden. Deshalb ist es notwendig sich mit diesen Gerätschaften vertraut zu machen um zu wissen wo etwas geklappt, gedreht oder abgesperrt werden kann. Nach einigen Runden mit der Achterbahn ging es in das Fürstenbergzelt. Unser Tisch befand sich zwischen den Feuerwehrkameraden aus Ulm und Calw. Neben guten überkommunalen und informativen Gesprächen hatten wir auch zusammen viel Spaß auf den Bierbänken. Nach einem Boxautostopp fuhren wir wieder zurück nach Eckartshausen.