Zwei Unfälle, drei Einsätze

Im Rückstau der Baustelle an der Jagsttalbrücke ereigneten sich heute am 9. August zwei Unfälle zu denen wir gerufen wurde.

Beim ersten Unfall fuhr gegen 17 Uhr ein Sprinterfahrer am Stauende auf einen LKW auf. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein hinter ihm fahrender Transporterfahrer fuhr auf den Sprinter auf und wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde von uns befreit und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 18 aus Ochsenfurt ins Krankenhaus geflogen.

Der zweite Unfall ereignete sich im Laufe des ersten Einsatzes am neuen Stauende. Ein LKW fuhr auf einen anderen LKW auf, wobei Kraftstoff und Öl ausliefen, die von uns aufgefangen wurden.

Zu diesem zweiten Unfall wurden wir später erneut, und damit insgesamt zum dritten mal, gegen 21 Uhr alarmiert. Einer der LKWs hatte seine Ladung verloren. Sie bestand aus Waschmittel, Klarspüler, usw. Das mit der Bergung der LKWs beauftragte Unternehmen forderte uns daher an, um den Brandschutz während der Aufräumarbeiten zu gewährleisten.

Schwarz-Weiß-Trennung im Einsatz

Am gestrigen Samstag gegen 19:25 Uhr wurde die Feuerwehr Ilshofen und Obersteinach zu einem LKW-Brand auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Kirchberg und Ilshofen/Wolpertshausen alarmiert. Aus bislang unbekannter Ursache geriet die Zugmaschine eines Sattelzuges in Brand. Der Fahrer konnte noch auf dem Standstreifen anhalten und das Fahrzeug unverletzt verlassen.

Während den rund zweistündigen Löscharbeiten wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, bei dem mit den Fahrzeugen Wasser von Hydranten in der Nähe herangeschafft wurde. Das Führerhaus brande dabei vollständig aus, während größere Schäden am Auflieger verhindert werden konnte.

Zum ersten mal konnten wir bei diesem Einsatz die Schwarz-Weiß-Trennung an der Einsatzstelle umsetzen. Dabei soll verhindert werden, dass eventuell gesundheitsgefährdende Rückstände an der Einsatzkleidung (Schwarz-Bereich) mit in die Umkleide (Weiß-Bereich) und von dort mit nach Hause genommen werden. Die Einsatzkleidung wird dabei noch vor Ort separiert und zum Waschen vorgemerkt. Für den Nachhauseweg bekommen die Einsatzkräfte Jogging-Anzüge in Feuerwehrrot.

Scheunenbrand in Ilshofen

In der vergangenen Nacht kam es zu einem Scheunenbrand in Ilshofen. Beim Eintreffen stand die Scheune bereits in Vollbrand und war nicht mehr zu retten. Deshalb lag das Hauptaugenmerk auf einem benachbarten Wohnhaus, welches vor den Flammen erfolgreich geschützt werden konnte. Für die Löscharbeiten kam die Nachbarwehr aus Crailsheim zur Unterstützung. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Während der restlichen Nacht wurde eine Nachtwache eingerichtet, die eventuell wieder aufflammende Glutnester bekämpfte. Diese wurde auch von Anwohnern mit Heißgetränken versorgt, sowie durch die Bäckerei Kretzschmar reichlich mit frischen Brezeln und süßen Stücken. Vielen Dank für die Unterstützung.

Pressespiegel

Polizeibericht: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/5161003

SWR: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/meldung-scheune-in-ilshofen-abgebrannt-100.html

Südwestpresse (Paywall): https://www.swp.de/lokales/crailsheim/brand-ilshofen-scheune-feuerwehr-polizei-rettungsdienst-63027879.html

Auto landet in Schmerach

Auf der Kreisstraße von Oberasprach in Richtung Ilshofen kam heute auf Höhe Lerchenmühle eine Autofahrerin von der Straße ab. Bei starkem Schneefall rutschte Ihr Auto dabei in die dort überbrückte Schmerach. Da das Fahrzeug auf der Fahrerseite liegend und genau in der – zwar niedrigen – Schmerach zum stehen kam, gestaltete sich die Rettung etwas aufwendiger. Wir befreiten die Fahrerin schließlich indem das Dach abgeschnitten und nach unten geklappt wurde.

Da in der ersten Meldung berichtet wurde, das Fahrzeug sei in den Lerchensee gefahren, wurden auch mehrere umliegenden DLRG-Abteilungen mit alarmiert. Dies war aber zum Glück nicht der Fall.

Die Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.

Pressespiegel:
swp.de: Auto stürzt in die Schmerach (mit Bilder)
Pressemeldung der Polizei: Witterungsbedingte Verkehrsunfälle