LKW steckt Feld in Brand

Am Nachmittag geriet auf der A6 zwischen Ilshofen/Wolpertshausen und Kirchberg ein LKW-Reifen in Brand. Der Fahrer hielt auf dem Seitenstreifen an, als er den Brand bemerkte und sattelte den Anhänger ab. Der Brand konnte zwar rasch gelöscht werden, allerdings stand der Anhänger genau unter einer Mittelspannungsleitung kurz vor der Ausfahrt Kirchberg. Dies erschwerte den Abtransport des Hängers sehr, wodurch die Autobahn längere Zeit gesperrt wurde. Ein Rückstau bildetet sich nicht nur auf der Autobahn, sondern auch rund um die Verkehrsampel an der Ilshofener Umgehungsstraße.

Noch bevor der Brand jedoch vom Fahrer bemerkt wurde, entzündeten 3 km vorher wohl herumfliegende Reifenteile ein an die Autobahn grenzendes Feld. Zur Löschung der etwa 2 ha großen Fläche kam die Abteilung Obersteinach und die Feuerwehr Wolpertshausen zur Unterstüzung.

Bericht Südwestpresse am 3. Juli

Update:
ergänzender Bericht Südwestpresse am 4. Juli

LKW durchbricht Mittelleitplanke

Kurz nach Mitternacht am 1. März wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die A6 zwischen Wolpertshausen und der Kochertalbrücke gerufen. Ein LKW kam zuerst nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte dort die Leitplanke. Anschließend schwenkte er nach links und durchbrach die Mittelleitplanke. Quer auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Nürnberg blieb er liegen. Der LKW-Fahrer konnte ohne schlimmere Verletzungen selbst aus dem LKW aussteigen, sodass wir uns sofort an die Beseitigung von ausgelaufenem Treibstoff und Teile der Ladung machen konnten. Ein Teil der beschädigten Leitplanke musste von uns entfernt werden, da sie auf die Fahrbahn ragte.
In Fahrtrichtung Nürberg war die Autobahn voll gesperrt, in Fahrtrichtung Heilbronn konnte der Verkehr auf dem Standstreifen vorbei geleitet werden.

Frischwasser in die Jagst

Nachdem bei einem Brand in Lobenhausen (bei Kirchberg/Jagst) Löschwasser in die Jagst gelangte, transportieren seit heute Mittag Feuerwehren und Landwirte Wasser aus dem Kocher in die Jagst.

Das Löschwasser stammt vom einem Brand am vergangenen Samstag in Lobenhausen bei Kircherg/Jagst. Durch den dort gelagerten Dünger gelangte Ammoniumnitrat in das Löschwasser, wodurch Fische ersticken. Obwohl es dort in Rückhaltebecken aufgefangen wurde, sickerte es unbemerkt in die Jagst.
Zu einen der Maßnahmen zur Eindämmung des Fischersterbens gehört nun, dass sauberes Wasser aus dem Kocher in die Jagst transportiert wird. Dadurch soll die tötliche Dosis reduziert werden. Dazu fahren Löschfahrzeuge der Feuerwehr und Güllefässer von Landwirten im Pendelbetrieb zwischen Kocher und Jagst.

Auch die Feuerwehr Ilshofen ist mit zwei Löschfahrzeugen und der Einsatzleitung im Einsatz.

SWR: Anwohner und Helfer verzweifelt

SWP: Massives Fischsterben nach Brand: "Die Jagst ist vollkommen tot"

Spiegel Online: Dramatisches Fischsterben: Nach Brand läuft Ammoniumnitrat in deutsche Flüsse

Verkehrsunfall mit PKW Brand

Am vergangenen Donnerstag Abend kam eine Frau mit ihrem Auto zwischen Wolpertshausen und Ilshofen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Fahrzeug fing dabei sofort Feuer. Ersthelfer konnten die Frau glücklicherweise befreien und retteten ihr damit das Leben. Denn obwohl einige Feuerwehrkameraden nach einer Übung noch im Feuerwehrmagazin waren und wir somit besonders schnell an der Einsatzstelle waren, stand das Auto bei unserer Ankunft bereits komplett in Flammen.
Die Nachlöscharbeiten zogen sich bei diesem Einsatz in die Länge, da der Treibstofftank leckte und den Flammen immer wieder Nahrung bot. Im Einsatz war neben uns auch die FF Wolpertshausen.
Verkehrsunfall mit PKW Brand
Verkehrsunfall mit PKW Brand